Die Freitagsschnacker sind die Seniorengruppe im Bürgerverein

Ansrechpartner:  Klaus Schöttke     04407-20684                                 Vera Beenken   04407-5532

Der junge Verein der etwas älteren Generation wurde am 29. Juni 2012 gegründet.

Mit dem Ende des ehemaligen Altenclubs Achternmeer im Jahr 2011 fehlte etwas im Dorf. Der damalige Vorsitzende des Bürgervereins lud deshalb im März 2012 alle interessierten Menschen aus Achternmeer und „Umzu“ zu einem Kaffeenachmittag ins Dorfgemeinschaftshaus ein. Bei Kaffee und Kuchen wurden Pläne für die Gründung eines neuen Seniorenclubs unter dem Mantel des Bürgervereins geschmiedet.

Am 29.06.2012 gründeten dann 20 Mitglieder den neuen Seniorenclub.

An jedem letzten Freitag im Monat trifft man sich seitdem um 15°° Uhr im Dorfgemeinschaftshaus an der Korsorsstraße 165 in Achternmeer zum „Schnacken“ (daher der Name) bei Kaffee und Kuchen. Es wird übrigens in Hoch- und Plattdeutsch geschnackt.

Das Programm der Freitagsschnacker ist vielseitig:

Es werden für die Senioren interessante Informationen aus Dorf, Gemeinde, Landkreis und „Umzu“ bekannt gegeben, manches Mal auch von Gastrednern.

Es wird an Fahrten mit dem benachbarten Seniorenclub „Die geselligen Benthullener und Harberner“ teilgenommen oder auf dem Herbstfest der Friedrichsfehner Senioren „Frohe Runde“ geschunkelt und getanzt.

Auch beim Sommerfest des Bürgervereins, dem bunten Nachmittag beim Erntefest vom Landvolk und dem Sängerball des Gemischten Chores sind die Freitagsschnacker dabei. 

Spargel-, Wild-, Fisch-, Haxen-, Weihnachts- oder Grünkohlessen werden angeboten, es wird gegrillt, um Ostereier geknobelt, gesungen, vorgelesen, Stuhlgymnastik gemacht und vieles mehr.

Vereinsregeln:

Es wird kein Jahresbeitrag erhoben!

Anwesende zahlen 5,--€        (für Kaffee/Tee satt, 1 Stück Kuchen, 1 Kaltgetränk)

Geburtstagskinder zahlen 5,--€ zusätzlich in die Kasse

Jedes Mitglied ist automatisch zu allen Treffen angemeldet!

Bei Verhinderung ist eine Abmeldung 3 Tage vorher notwendig, entweder bei Klaus Schöttke (04407-20684) oder Vera Beenken (04407-5532)

Unentschuldigtes Fehlen kostet 2,--€ (für die Bezahlung des bestellten Kuchenstückes)

Neue Mitglieder sind jederzeit sehr willkommen.

Zum „Schnuppern“ kann gerne einmal an einem Kaffeenachmittag teilgenommen werden.

Dafür ist eine Anmeldung von Vorteil, denn der Kuchen wird entsprechend der Personenzahl eingekauft.

Anmeldung bitte bei Klaus Schöttke, (04407-20684) oder bei Vera Beenken, (04407-5532)

Die Gründungsmitglieder am 29. Juni 2012

vordere Reihe von links: Else Reckemeyer, Käthe Lüschen, Mimi Richter, Wilfried Raffelt, Martha Kruse, Erna Arlt, Klaus Schöttke, Vera Beenken

hintere Reihe von links: Irmgard Müller, Gerda Lüken, Hubert Malz, Inge Stein, Elfriede Remde, Heidi Raffelt, Irma Lübbers, Diederich Frerichs, Annegret Deye, Sieglinde Frerichs, Wilma Jüchter, Helmut Deye


                                                    Termine 2018

Freitag, 26. Januar, 15°° Uhr, Kaffeenachmittag und Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus

(DGH)

Freitag, 23. Februar, 11.30 Uhr, Grünkohlessen im DGH

Freitag, 23. März, 15°° Uhr, Kaffeenachmittag und Ostereierknobeln im DGH (vorverlegt wegen Karfreitag)

Freitag, 27. April, 15°° Uhr, Kaffeenachmittag im Moormuseum Benthullen

Freitag, 25. Mai, 11.30 Uhr, Spargelessen in Bösel

Sonntag, 17.Juni 14:00 Uhr Singnachmittag Sängerbund Frohsinn beim Gemischten Chor Achternmeer

Freitag, 29. Juni, 15°° Uhr, Kaffeenachmittag im Rauchhaus Wille, Achternmeer

Freitag, 27. Juli, 11.30 Uhr, Grillen bei Harms in Charlottendorf

Freitag, 31. August, 15°° Uhr, Kaffeenachmittag im DGH, anschl. Besuch der Hofbuchhandlung Wellmann

Sonnabend, 15. September, 14°° Uhr, Kaffeenachmittag beim Erntefest Achternmer

Freitag, 26. Oktober, 11.30 Uhr, Brataalessen bei Bischoff in Kayhauserfeld

Sonnabend, 3. November, 20°° Uhr, Sängerball Gemischter Chor Achternmeer

Freitag, 30. November, 15°°Uhr, Kaffeenachmittag im DGH

Freitag, 14. Dezember, 11.30 Uhr, Weihnachtsessen im DGH


Neues von den Freitagsschnackern

Bunter Nachmittag beim 70. Erntefest in Achternmeer am 15. September 2018

Das ließen sich die Freitagsschnacker nicht entgehen! Das Landvolk hatte wieder einen tollen Nachmittag mit vielen leckeren selbstgebackenen Torten, Kuchen und Stuten zum Kaffee organisiert. Beste Unterhaltung gab es gratis noch dazu. Die Vehnetaler Musikanten, die Moslesfehner Bergbuben, der Gemeischte Chor Achternmeer und die Jagdhornbläser vom Korsorsberg unterhielten uns klangvoll. Die Kinderturngruppe des SV Achternmeer boten Tänze dar und "de Buur ut Stelle" wusste von so manchem Mitglied des Landvolks lustige Begebenheiten zu erzählen.

Auch die Tombola konnte sich wieder sehen lassen, ein paar Gewinne konnten auch die Freitagsschnacker mit nach Hause nehmen. Viel zu schnell verging ein wunderschöner Nachmittag.


Fahrt zum Steinhuder Meer am 08. August 2018

Ein Bericht von Siegfried Müller

Der Ausflug rückt näher und die Hitzewelle hält weiterhin an. Doch widererwarten fallen am Reisetag die Celsiusgrade und es tröpfelt sogar leicht. Eine Freude, entsprechend gut gelaunt besteigen wir den Hilgen-Bus (45 Personen, davon acht aus Achternmeer und drei aus Jeddeloh). Während der Fahrt hat sich allerdings wieder die Sonne durch die Bewölkung durchgerungen und wir kommen in Loccum am Steinhuder Meer bei Sonnenschein an.
Der Sonne entfliehen wir, indem wir an einer geführten Kloster-Besichtigung teilnehmen. Das im Jahre 1163 gegründete Kloster bietet für ca. zwei Stunden Schatten. Die Geschichte des Klosters Loccum lässt sich aus der am Ende der Führung ausgehändigte Broschüre erlesen. Heute ist der Träger die evang.-luth. Landeskirche Hannover. Hier werden Theologen/innen nach ihrem Studium für den praktischen Pfarrdienst im Pfarramt vorbereitet. Zur Erinnerung durften wir vor dem Altar und Empore ein Gruppenbild machen.
Es ist Mittagszeit und wir kehren nach einem kleinen Marsch in das komfortable Rodel-Hotel ein. Die Sitzordnung erfolgt nach dem bestellten Essen: Reis mit Hühnerfrikassé und Schweinebraten. Gut organisiert, reichlich und schmackhaft. Eine gute Wahl!
Unser Bus fährt uns zum Anleger. Es wird wärmer, aber der Wind von der Seeseite ist angenehm. Wir besteigen das Ausflugsschiff und erfahren, dass das Niedrigwasser nur bedingt Passagiere aufnehmen kann. Mit Blick auf den Hausberg „Kilimanjaro“ wird Kaffee und Kuchen serviert. Und doch hat es Grundberührung gegeben. Haben wir zuviel gegessen?
Wir nähern uns der Insel namens Wilhelmstein. Er ist eine 1,25 ha große künstliche Insel im Steinhuder Meer, die im 18. Jahrhundert aus militärischen Gründen als Landesfestung der Grafschaft Schaumburg-Lippe geschaffen wurde. Heute ist die Insel ein beliebtes Ausflugsziel. Nach einer Ehrenrunde geht es wieder zurück zum Anleger.
Ein reges Treiben herrscht auf der Strandpromenade. Sogar Heiratswillige sind unterwegs, die das Datum 8.8.2018 zum Anlass nehmen, die Ehe einzugehen. Wir suchen unseren Bus auf und bereiten uns auf die Rücktour vor.
Es ist eine schöne Tour gewesen und wir bedanken uns ganz herzlich bei Gerold Siemer, der wieder alles perfekt auf die Reihe bekommen hat. – DANKE!.

Auch die Freitagsschnacker bedanken sich ganz herzlich bei Gerold und Ursel Siemer.


Kaffeenachmittag beim Museum Rauchhaus in Achternmeer am 29.Juni 2018

Bei wärmsten Sommerwetter trafen sich die Freitagsschnacker beim Rauchhaus. Die Kaffeetafel war von Heike Herks im Schatten der großen Eichen auf dem Hof einladend gedeckt. In alten Soßenschalen waren Blumen arrangiert, der Kaffee konnte aus den alten Tassen und der Kuchen von alten Tellern genossen werden. Heike unterhielt uns dann auf Platt mit ihren lustigen Erinnerungen an ihre Kinderzeit im alten Rauchhaus. Anschließend gab es noch eine kleine Führung durch das Museum. Einige Freitagsschnacker kannten dieses tatsächlich noch nicht. Es war ein informativer, lustiger Nachmittag, da waren sich alle Freitagsschnacker einig.


Busfahrt nach Hude und "Umzu" am 30. Mai 2018

Ein Bericht von Siegfried Müller

Es ist schon paradox! Reisende wünschen sich allgemein sonniges Wetter, doch nicht bei dem Seniorenklub "Die geselligen Benthullen-Harberner". Es muss wohl ein dringlicher, gebetsartiger Appell unseres "Häuptlings" an den "Wettermacher" da oben angekommen sein: "32 Grad sind zu viel des Guten!" Er möge gefälligst ein paar Gewitterwolken über die Landen ziehen lassen!
Wir stehen pünktlich am nächsten Morgen an der Bushaltestelle und können endlich durchatmen. Ein Gewitter hat's vollbracht: 20 Grad und gereinigte Luft sind das Ergebnis! Entsprechend gut gelaunt beginnt unser Tagesausflug. Das Etappenziel ist Wüsting im Landkreis Oldenburg.
Hier steigt eine Dame von der Touristik Hude hinzu: mitteilungsfreudig. geschichtlich und geografisch orientiert, zum Leidwesen unseres Busfahrers. Wir fahren nach Hude, besuchen die St.-Elisabeth-Kirche und erfahren eine kirchliche und örtliche Rückblende dieser Gemeinde mit etlichen Ortschaften. Auch hier haben die Kriegsherren und der Adel fürstlich gelebt.
Wir fahren weiter über Nebenstrecken nach Altmoorhausen und bekommen einen Überblick über das riesige Gewerbegebiet. Hier steckt die Wurzel der aufstrebenden Gemeinde dank der Gewerbesteuer. Es geht wieder zurück nach Wüsting in den Nachbarort Grummersort, wo wir in dem Gasthof "Zur Mühle" zum Mittagessen erwartet werden. Am Buffet wieder der leidige Kampf: Die Augen sagen "Nimm doch" und der Magen wird später rebellieren!
Auf dem Programm steht das in Neuenkoop denkmalgeschützte Anwesen mit dem Arboretum, ein zwei Hektar großer Schaugarten. Unter Führung werden wir durch dieses angelegte "Paradies" geschleust. Es ist eine Augenweide! Wohl bemerkt: "Geistiger Diebstahl ist erlaubt!". Hoch beeindruckt verlassen wir dieses Anwesen.
Weiter geht es auf der engen Straße zum Café 21 in einem alten Bauernhaus. Wie soll denn hier der Jumbobus parken können? Der Busfahrer jongliert sein Gefährt rückwärts in eine Auffahrt zu einem abseits liegenden landwirtschaftlichen Anwesen. Gerade ausgestiegen, nähert sich ein Gülle-Gefährt und möchte auf die Auffahrt zu seinem Gehöft. Goliath gegen David? Ein kurzer Wortwechsel folgt und unser Busfahrer muss weichen und nochmal seine Fahrkünste unter Beweis stellen. Gemütlich sitzen wir auf der Bauerndiele unter Holzgebälk bei Kaffee & Torte. Eine gute Adresse für Feierlichkeiten aller Art.
Doch schließlich müssen wir Abschied nehmen und wir treten die Heimreise an. Es ist eine tolle Reise gewesen, das Wetter stimmte und ein großes Lob an unseren Häuptling Gerold Siemer.

Die Freitagsschnacker sagen Danke

Wir Freitagsschnacker, die wir diese Tour mitfahren durften, möchten uns auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich bedanken. Ursel und Gerold Siemer haben wieder "ganze Arbeit" geleistet. Diese gesellige, informative, kalorienreiche, also rundum schöne Fahrt durch die Gemeinde Hude und die Führung durch das Arboretum werden wir lange in Erinnerung behalten. Fasziniert waren wir aber auch von den Fahrkünsten unseres Busfahrers Hans-Hermann. Auch ihm danken wir für die sichere Fahrt. Wir freuen uns schon auf den nächsten Ausflug.


Spargelessen in Bösel am 25. Mai 2018

An diesem Freitag trafen sich die Freitagsschnacker um 11:30 Uhr beim Dorfgemeinschaftshaus, um in Fahrgemeinschaften nach Bösel zu fahren.

Unser Ziel war „Dat Heimathuus“.

Auf der Diele war der Tisch wunderschön für uns gedeckt. Mit großem Appetit wurde die leckere Spargelcremesuppe, danach Spargel, 2 Sorten Schinken, Schnitzel, Kartoffeln und Soßen verzehrt.

Zum krönenden Abschluss servierten uns die beiden netten Kellnerinnen noch Eis mit frischen Erdbeeren und Schlagsahne.

Sehr leckeres Essen, sehr gut von Uta organisiert!

Auf der Heimfahrt waren sicherlich einige Kilos mehr in den Autos als vorher.


Besuch im Moor- und Bauernmuseum in Benthullen

Am Freitag, den 27. April 2018 trafen sich 23 Freitagsschnacker um 14:30 Uhr beim Dorfgemeinschaftshaus in Achternmeer, um in Fahrgemeinschaften zum Moor- und Bauernmuseum in Benthullen zu fahren.

Dort wurden sie schon erwartet. Die Kaffeetische waren gedeckt und es gab sehr leckeren selbstgebackenen Apfelkuchen mit Schlagsahne und Kaffee und Tee satt.

Gestärkt nahm dann ein Teil der Gruppe an der Führung durch das Museum teil. Heino Suhr erläuterte den Werdegang des Museums, erklärte anschaulich viele der ausgestellten Exponate, beantwortete alle Fragen und wusste von vielen lustigen Begebenheiten zu erzählen. Im Nu waren fast zwei Stunden vergangen, wir hatten vieles, sicher aber noch lange nicht alles gesehen und gehört.

Wir kommen bestimmt noch mal wieder, vielleicht ja schon am Pfingstsonntag, wenn es wieder heißt: „Pfingstspaß im Moor“ oder am 17. Juni 2018, wenn das Museum zum „Tag des offenen Hofes“ alte landwirtschaftliche Geräte und den Lanz Bulldog präsentiert und daneben die neuesten Landmaschinen der Gegenwart von einigen Händlern ausgestellt werden.

Oder wir kommen am 23. Juni 2018, wenn das Museum sein 20-jähriges Jubiläum mit Musik, Shanty-Chor Benthullen-Harbern, Essen und Trinken im Zelt feiern wird.

Möglichkeiten gibt es genug!


Neue „Regierung“ bei den Freitagsschnackern in Achternmeer

 Der rührige Seniorenclub „Freitagsschnacker“ hatte am 26. Januar 2018 zur Jahreshauptversammlung geladen,

 In vielen Vereinen ist es ja leider so, dass zur Jahreshauptversammlung, obwohl hier doch durch den Jahresbericht des Vorstandes immer vieles zu erfahren ist, meistens nur ein Bruchteil der Mitglieder erscheint,

 Nicht so bei den Freitagsschnackern. Von derzeit 27 Mitgliedern kamen 23 stimmberechtigte Seniorinnen und Senioren ins Dorfgemeinschaftshaus in Achternmeer zusammen, um bei Kaffee und Kuchen über den neuen Vorstand abzustimmen. Der 1. Vorsitzende Klaus Schöttke ist noch für 2 Jahre im Amt, er leitete die Wahl. Der Posten des Kassenführers musste neu besetzt werden, da Hubert Malz im Mai letzten Jahres ganz plötzlich verstarb. Es wurde mit Uta Bümmerstede eine würdige Nachfolgerin gefunden und einstimmig gewählt.

 Vera Beenken (2. Vors.), Helmut Deye (Schriftführer), Irmgard Müller (stellv. Kassenführerin) und Ingrid Kort (stellv. Schriftführerin) wurden im Block einstimmig wiedergewählt. Als erster Revisor ist Günter Wandscher noch ein Jahr im Amt, als Zweiter wurde Herbert Claußen für zwei Jahre gewählt. Alle Gewählten nahmen ihr Amt an.

 Eine neue „Regierung“ wurde aber am Freitag, 23. Februar beim Grünkohlessen ermittelt. Das scheidende Kohlkönigspaar Vera Beenken und Helmut Deye hatten sich viel einfallen lassen. Um 12°°Uhr lieferte der Partyservice Meyer das leckere Grünkohlessen, sodass niemand hungern musste. Das Königspaar gab zum Nachtisch für alle „Untertanen“ ein Schälchen Wackelpudding aus. Anhand der Buchstaben auf den Schälchen wurden dann die neuen Majestäten ermittelt:

 Kohlkönigin Elfriede Remde und Kohlkönig Diederich Frerichs bekamen die Königsketten und die Urkunden überreicht. Sie sind jetzt für das nächste Grünkohlessen ihrer „Untertanen“ zuständig.

 Das „Freitagsschnacker-Grünkohl-Lied“, gedichtet von Vera Beenken, und weitere Kohllieder wurde gesungen, lustige Geschichten und Witze vorgetragen. Die Stuhlgymnastik ließ den Kohl sacken, damit auch der Kaffee und die Kekse noch Platz im Bauch fanden.

 Nach ein paar vergnüglichen Stunden gingen alle Freitagsschnacker satt und zufrieden nach Hause. Sie wollen sich alle zum Ostereier-Knobeln am 23.März um 15°° Uhr wieder im Dorfgemeinschaftshaus treffen.

 Wer jetzt neugierig geworden ist und wissen möchte, was genau „Ostereier-Knobeln“ ist oder wer mehr über die Freitagsschnacker erfahren möchte, kann gerne einmal zum „Schnuppern“ kommen und dann entscheiden, ob er/sie in diesem lustigen Verein mitmachen möchte.

 Eine Anmeldung (zur Kuchenplanung) nehmen gerne Klaus Schöttke (Tel.: 04407-20684) oder Vera Beenken (Tel.: 04407-5532) entgegen.

 

 

Die  Freitagsschnacker lassen sich den Grünkohl schmecken.                                     Vorstand seit Januar 2018 hinten von links:

 Uta Bümmerstede, Helmut Deye, Klaus Schöttke und Vera Beenken.

Davor das  Kohlkönigspaar Elfriede Remde und Diederich Frerichs


Freitagsschnacker - Kaffeenachmittag am 24.November 2017

 Die Freitagsschnacker lernten die ehrenamtliche Plattdeutschbeauftragte der Gemeinde Wardenburg, Anke Schierhold kennen.

Im August hatten die Bürgermeisterin Martina Noske und die neue ehrenamtliche Plattdüütschbeobdragde Anke Schierhold zu einer Veranstaltung im Ratssaal der Gemeinde Wardenburg eingeladen, mit dem Ziel, mehr Menschen für Plattdeutsch zu begeistern.

Uta Bümmerstede und Vera Beenken von den Freitagsschnackern aus Achternmeer waren begeistert von den angedachten Projekten, die Anke Schierhold dort vorstellte und luden sie spontan zum Kaffeenachmittag der Freitagsschnacker am 24. November ins Dorfgemeinschaftshaus in Achternmeer ein.

Hier stellte sich Anke Schierhold up platt den 22 anwesenden Freitagsschnackern vor. Nachdem sie unter anderem die Fragen:

Wo kummst du her? Wer sind dine Öllern? Büst du in´n Kinnergorn Littel?

beantwortet hatte, stellte sie ihre Ideen vor.

Neben vielen anderen Projekten soll es auf der Homepage der Gemeinde in Zukunft eine „Plattdeutsch-Seite“ geben. Hierzu braucht sie noch kleine Geschichten, die auch von den Freitagsschnackern kommen könnten. Das Interesse daran zeigte sich sofort, denn die ersten Döntjes wurden sofort erzählt.

Nach den Geburtstagsständchen für einige Freitagsschnacker wurde zum Abschluss noch die erste von vier Strophen des plattdeutschen Achternmeerer Liedes gesungen:

Dor wo dat wiede Moor sick in den Sand verleeren deut,

wo noch Brahmen waßt un wo noch Heide bleut,

wo man noch plattdütsch schnackt, so as vörher,

dor is us Heimatdörp, us Achternmeer

Es war wieder einmal ein informativer und lustiger Nachmittag für die Freitagsschnacker.

 Wer kleine Geschichten up platt für die Homepage der Plattdüütschbeobdragten anbieten möchte, kann sich unter 0152 06149425 bei ihr melden. Der Kontakt ist auch möglich über Hendrik Müller, zuständig für die Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit in der Gemeinde Wardenburg, unter Tel. 04407 73 116 oder hendrik.mueller@wardenburg.de

 

Plattdüütschbeobdragde  Anke Schierhold,   1. Vorsitzender  Klaus Schöttke, Freitagsschnacker  Diederich Frerichs


Die Freitagsschnacker  und ihre Gäste verbrachten einen amüsanten Sonnabend-Nachmittag auf dem Achternmeerer Erntefest 2017


Aus dem Fotoarchiv der Freitagsschnacker

Tagesausflug mit dem Seniorenclub  Die geselligen Benthullener/Harberner  am 23.Mai 2017

Besucht wurde das Motorradmuseum Ibbenbüren-Lehen, Mittagessen gab es auf Holtkamps Deele in Ibbenbühren- Langenbeck, anschließend ging es zum NaturaGart-Park in Ibbenbühren Dörenthe.

 


Das Kohlkönigspaar 2017:   Vera Beenken u. Helmut Deye



Auf der Jubiläumsfeier  50 Jahre Bürgerverein Achternmeer-Harbern I wurden die Freitagsschnacker Herbert Meyer (Bild links) und Werner Drake zu Ehrenmitgliedern des Bürgervereins ernannt.