Wir, das „Chronisten-Team“, freuen uns über die große positive Resonanz zur Dorfchronik  Achternmeer, die uns bis heute immer wieder erreicht.

Wir möchten uns dafür bei allen Leserinnen und Lesern jetzt einmal ganz herzlich bedanken.

Ein besonders netter Brief von Enno Dargatz erreichte uns über die Homepage des Bürgervereins, die er regelmäßig besucht.

Er hat berufsbedingt seine neue Heimat in Hannover gefunden, aber die emotionale Verbindung zu „seinem Dorf“ blieb immer bestehen.

Durch eine spontane Einladung seiner früheren Klassenkameradin Christa Witte geb. Grotelüschen zu einem Wiedersehen der ersten Grundschulklasse traf er auch seinen Freund und Nachbarn Dirk Harms wieder, mit dem er damals fast jede freie Stunde verbracht hatte. Dirk erzählte ihm von der Chronik und schickte ihm ein paar Tage später eine Ausgabe zu. Dieses Buch begeisterte Enno Dargatz so sehr, dass er uns ein Dankesschreiben schickte, aus dem wir, mit seiner Erlaubnis, einige Sätze zitieren möchten:

Sehr geehrte Damen und Herren,

herzlichen Dank für die Herausgabe der Dorfchronik Achternmeer!

Ich gehöre zu den „ausgewanderten“ Achternmeerern. Ich habe die ersten 18 Jahre meines Lebens dort gewohnt. Hier hatte ich eine wirklich glückliche Kindheit und Jugend.

Mein Vater Gustav Dargatz war von 1948 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1974 Schulleiter in Achternmeer. Meine Eltern, meine Schwester und ich wohnten deshalb bis 1962 im alten Schulgebäude.

Wir lebten mitten im Dorf, umgeben von vielen Bauernhöfen und der Gastwirtschaft.

„Diese Chronik ist ein Lesebuch, das man gar nicht mehr aus der Hand legen  möchte“.

Diese Feststellung habe ich auch gemacht. Mit großem Interesse habe ich alle Artikel gelesen. Die Berichte über das Leben in Achternmeer und die Entwicklung des Dorfes in den letzten 200 Jahren waren wirklich beeindruckend.

Die vielen Fotos brachten mich immer wieder in die Zeit meiner Kindheit zurück. Zu meiner eigenen Überraschung erkannte ich sehr viele Personen wieder.

Besonders gefreut habe ich mich natürlich über die Fotos, auf denen meine Eltern zu sehen sind.

Ich bin davon überzeugt, dass Sie mit der Dorfchronik Achternmeer vielen Menschen eine Freude gemacht haben.

Ich gehöre dazu.

 

Noch einmal vielen Dank und herzliche Grüße nach Achternmeer!

 


Das Chronisten-Team

v. l.: Jürgen Wieting, Vera Beenken, Olaf Rönnau,

Uta Bümmerstede, Karin Scholte, Helmut Deye


Die erste Auflage der Dorfchronik war im August 2017 innerhalb weniger Tage ausverkauft. Danach erreichten uns immer wieder Anfragen sodass wir uns zum Druck einer Neuauflage entschlossen.

Es sind jetzt noch einige Bücher zum Stückpreis von 25,00 € zu bekommen.

Wer also noch keine Chronik hat oder noch ein Weihnachtsgeschenk sucht, hat noch gute Karten.

Es gibt die Chronik bei:

Bäcker Meyer zu den Laden-Öffnungszeiten,

den Chronisten: Vera Beenken, Tel. 04407-5532,

Uta Bümmerstede, Tel. 04407-6963,

Helmut Deye, Tel. 04486-8105,

Olaf Rönnau, Tel. 04407-919031

oder über das Kontaktformular